FANDOM


Anomalie XB-6783746 (Episode)

510.jpg

Originaltitel - Anomaly XB-6783746
Episodennummer - 10

Regie - Jeffrey Hunt
Drehbuch - David Fury
Erstausstrahlung D - 01.03.2013
Erstausstrahlung USA - 21.12.2012




Symbolcode -

S.pngE.pngN.pngS.pngE.png

— Sinn


keine Transkription vorhanden (erstellen)
Staffeln: 12345

HandlungBearbeiten

Das Team untersucht Michael und sie stellen fest, dass ihm nicht die Technologie eingepflanzt wurde. Sie versuchen mit ihm zu kommunizieren, doch Michael antwortet ihnen nicht. Walter schlägt u.a. vor, ihn in ein Koma zu versetzen oder LSD zu spritzen, doch die anderen weisen diese Vorschläge zurück, können sich aber nicht erklären, weshalb Michael nicht mit ihnen kommuniziert, obwohl er dies in der anderen Zeitlinie getan hat. Olivia ruft schließlich Nina im Wissenschaftsministerium an, die jedoch nicht frei sprechen kann und Olivia zurückrufen möchte, da ihre Sekretärin eine Loyalistin ist und den Anruf mit anhört. Kurz darauf betritt Windmark das Büro, kann jedoch Nina nicht mehr vorfinden. Mithilfe eines Gerätes gelingt es ihm die noch vorhandenen akustischen Vibrationen an der Glasscheibe von Ninas Büro aufzuzeichnen und Bruchstücke des Telefonats zu rekonstruieren. Dabei hört er, dass Nina von einem Beobachterkind spricht.

Nina trifft sich mit Olivia, Peter, Walter und Michael und bietet ihre Hilfe an, da sie Zugang zu geheimen schwarzen Laboren aus Massive Dynamic-Zeiten hat, in denen sich Geräte befinden, mithilfe deren das Team mit Michael kommunizieren kann. Auf dem Weg dorthin spricht sie mit Peter über Walter. Peter ist besorgt, da Walter sich anders verhält als sonst und er ihn ab und zu nicht wieder erkennt. Nina gibt zu, dass sie Walter versprochen hat dessen Gehirnteile wieder zu entfernen, damit er sich nicht vollständig in sein altes Ich verwandelt. Peter gibt zu Bedenken, dass niemand weiß, wie oft das menschliche Gehirn eine solche Prozedur ohne Schäden überstehen kann, doch laut Nina ist Walter bereit dieses Risiko einzugehen. Sie fügt hinzu, dass es eventuell gar nicht dazu kommen werde, falls Walters Rückentwicklung schneller als erwartet voranschreitet und er den Eingriff dann nicht mehr machen lassen will. Die beiden schließen zu Olivia auf, die traurig eines von Ettas "Resist"-Plakaten ansieht.

Windmark wartet unterdessen noch immer in deren Büro auf Ninas Rückkehr. Als er erkennt, dass sie nicht wiederkommen wird, befiehlt er in das Gebäude gebracht zu werden, aus welchem einige Zeit zuvor ein Gerät zur Auflösung der molekularen Struktur von festen Stoffen entwendet wurde. Zum Verschwinden dieses Gerätes wollte er Nina ursprünglich befragen.

Nina und die anderen erreichen das versteckte Labor. Dort stellen Peter und Walter fest, dass mehrere Beobachter von den Widerständlern untersucht worden sind und an ihnen experimentiert wurde. Nina erklärt, dass man die Beobachter untersucht hat, um herauszufinden, wie sie Menschen lesen können und dass dieselben Geräte auch zur Kommunikation mit Michael eingesetzt werden können. Sie decken die Leichen ab und dann holt Peter Olivia und Michael in den eigentlichen Laborraum. Olivia denkt aufgrund des Posters an Etta und Peter gibt zu, dass es ihm ebenso geht. Nina erklärt ihnen dann, wie die Gehirne der Beobachter funktionieren und zeigt ihnen ein Gerät, einen E-Cog, dass deren Gedanken in Bilder umwandelt, die Menschen verstehen können. Walter ist begeistert und muss erst von Peter daran erinnert werden, dass der Junge Michael heißt und kein Versuchsobjekt ist.

Windmark wird darüber informiert, dass man Ninas Handy nicht orten könne und beginnt mit der Befragung der Angestellten der Einrichtung. Er will von jedem wissen, ob sie Kenntnis davon haben, dass Nina eine Verräterin ist und mit dem Widerstand zusammenarbeitet.

Michael wird das gerät aufgesetzt und Olivia versichert ihm, dass er keine Schmerzen empfinden wird und ihr ein Zeichen geben soll, wenn er aufhören will. Sie fragt ihn, weshalb er für den Plan so wichtig ist, erhält aber noch immer keine Antwort. Nina erkennt, dass Michaels Gehirn anders arbeitet als das der normalen Beobachter und dass sie nicht versuchen sollten in Michaels Gehirn einzudringen, sondern ihn in ihre Gedanken eindringen zu lassen. Für die Umprogrammierung des E-Cogs benötigt sie jedoch ein wenig Zeit sowie einen zweiten E-Cog von ihrem Helfer innerhalb des Ministeriums, Hastings. Dieser ist jedoch in genau dem Gebäude, in welchem Windmark seine Befragung durchführt und steht wartend in der Reihe der zu Befragenden. Er erhält einen Anruf, drückt ihn aber weg ohne zu wissen, dass Olivia am anderen Ende der Leitung ist. Diese fährt mit Peter und Walter gerade vor und sie versuchen in das Gebäude zu gelangen. Sie benötigen dafür Astrids Hilfe, die Peter erklärt, was er zutun hat und es ihnen so gelingt das Türschloss zu knacken.

Gleichzeitig wird Hastings zu Windmark gerufen und muss sich der Befragung unterziehen. Dabei verrät er, dass er zwar nicht auf direktem Weg, aber ab und zu indirekt Nina untersteht, was Windmarks Interesse weckt. Dieser liest Hastings und obwohl dieser sich versucht zu wehren, kann Windmark sehen, dass Hastings Walter bewundert, aber nicht weiß, wo sich die Flüchtlinge derzeit aufhalten. Das Team findet das benötigte Gerät, doch Olivia muss mit ansehen, wie Windmark Hastings verhört und dieser zusammenbricht.

Nina verlässt kurz das Labor, um Hastings anzurufen. Dabei wird ihr Signal von den Loyalisten geortet. Olivia ruft Nina an und berichtet, dass ihre Rolle im Kampf gegen die Beobachter aufgeflogen ist und sie nicht nach Haus gehen könne. Nina beruhigt Olivia, legt auf und zerstört ihr Handy. Gleichzeitig beobachtet Olivia, wie Windmark eine Nachricht erhält und sich daraufhin wegteleportiert. Olivia und Peter befreien Hastings, der ihnen sagt, dass Windmark Nina geortet hat.

Nina kehrt ins Labor zurück und versichert Michael, dass diesem nichts geschehen werde und er keine Angst haben muss. Michael berührt ihre Wange und Nina sieht ihn erstaunt an. Auf den Monitoren erkennen sie, dass Windmark und seine Männer angekommen sind und Nina bittet Michael ihr zu folgen.

Peter und die anderen sind auf dem Rückweg, sehen vor sich jedoch eine Straßensperre, sodass sie das Auto stehen lassen und sich zu Fuß in eine Tiefgarage begeben, wo Peter einen Van kurzschließt und sie damit davonfahren.

Windmark und weitere Beobachter teleportieren sich in das Labor, wo Nina sie lächelnd empfängt. Auf Windmarks Frage antwortet sie, dass das Fringeteams längst weg ist. Er erkennt, dass sie ihre Gedanken blockiert und stellt dann voller Entsetzen fest, dass man an Beobachtern experimentiert hat. Er bezeichnet die Menschen als Tiere, was Nina belustigt zur Kenntnis nimmt und erwidert, dass sich die Beobachter im Lauf der Jahre niedere Reflexe von Tieren angeeignet haben und daher nicht, wie sie denken, weiterentwickelt als die Menschheit sind, sondern sich zurückentwickelt haben. Windmark dringt immer tiefer in Ninas Gedanken ein und bekommt so ein Bild von Michael, den er als genetischen Defekt und Anomalie XB-6783746 bezeichnet, die eigentlich zerstört werden sollte, aber in der Zukunft spurlos verschwunden ist. Windmark will Nina festschnallen lassen, doch diese zieht aus einer Tasche eine Pistole und richtet sie auf Windmark, der jedoch nur amüsiert feststellt, dass sie ihn damit nicht verletzen kann. Nina entgegnet, dass sie das weiß und richtet den Lauf auf ihren Kopf und erschießt sich.

Später trifft das Team im Labor ein und finden bestürzt Ninas Leiche vor. Walter läuft zu ihr und weint, während Olivia ihren Körper mit einem Laken abdeckt. Walter befürchtet, dass die Beobachter nun Michael haben. Peter fallen die Überwachungskameras auf und er sieht sich mit den anderen die Videos an. Sie sehen, was vorgefallen ist und dass Nina sich selber geopfert hat, damit Windmark nicht noch weiter ihrer Gedanken lesen kann. Sie sehen, dass die Beobachter anschließend das Labor verlassen, jedoch ohne Michael, woraufhin sie beginnen diesen zu suchen. Olivia findet ihn schließlich versteckt unter einem der toten Beobachter. Michael geht zu Nina und eine Träne fließt ihm übers Gesicht.

Zurück in Harvard setzen Walter und Michael die E-Cogs auf und Michael versteht, was Walter zu ihm sagt und reagiert darauf. Sie fragen ihn, ob er sich daran erinnern könne Walter und Donald getroffen zu haben, was Michael bejaht. Als Walter dann fragt, weshalb Michael so wichtig für den Plan ist, entfernt dieser den E-Cog, geht zu Walter und berührt diesen an der Wange. Er zeigt Walter dessen Erinnerungen und Eindrücke aus der alten Zeitlinie, z.B. wie er in das alternative Universum überwechselte, September ihn und Peter aus dem Eis rettete, wie Peter Walter aus St. Claires abgeholt hat und dass September stets sagte, dass der Junge wichtig ist und leben muss. Michael teilt mit Walter eine weitere Erinnerung, die September als Mensch zeigt. Walter ist völlig perplex und sagt anschließend dem Team, dass er nun weiß, wer Donald ist: Donald ist September.

NebendarstellerBearbeiten

MichaelRowan Longworth

BilderBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki